Der Slogan im aufbrechenden Strukturwandel, die Älteren erinnern sich, hieß: „Ein starkes Stück Deutschland“. Das kam damals von eine Hamburger Agentur. Von Mitte der 80er bis Mitte der 90er Jahre. Ein trotziges Statement des damaligen „Kommunalverbandes Ruhr“ vor dem Hintergrund von Stahlwerksschließungen und Zechensterben. Ein bisschen von diesem Trotz, von diesem Selbstbehauptungswillen fehlt mir in unserem Heimatmarketing heute. Die aktuelle Ruhrgebietskampagne von Scholz&Friends ist nicht einmal ein Abklatsch dieser Kampagne. Ihr fehlt Durchdringung und Kraft. Es fehlt schlichtweg der Dampf. Da ich ohnehin der Ansicht bin, das der heutige Regionalverband wenig nützlich ist, könnte man das Geld für neue Kampagnen sparen – und die alte wieder aufleben lassen! Habe noch eine Homepage entdeckt, wo ein Teil der alten Motive noch zu entdecken ist.

https://www.langtext.de/das-ruhrgebiet-packt-aus/